Simons Blog

Cool Runnings

Seit Røros kommen wir ganz gut voran. Erst ging es über eine Loipe, die uns dann aber leider direkt in einen Bereich mit krassen Tiefschnee führte. Wir versanken darin und kamen überhaupt nicht mehr voran. Wir zogen die Langfelle aus dem Rucksack, zogen sie rasch auf und weiter ging es. Ohne Felle wäre es das gewesen, kein Vorankommen möglich. Ganz oben im Fjell angekommen ging dann richtig die Post ab, es stürmte total und die Sicht tendierte gegen fast null. Um uns beinahe White-Out, man konnte sich nur von Markierung zu Markierung hangeln.

Das Wetter hat uns so ganz gut ausgebremst und wir sind dann nur noch über den großen und dick zugefrorenen Ausjoen gelaufen.
image

Der Wind blies immernoch ziemlich kräftig und es war schon dunkel. Und so kann es, dass wir bei Arne Inge und Ann  Kristin einen Platz für die Nacht fanden.  Ein toller Zufall, der genau zur richtigen Zeit kam. Takk for oss og for hyggelig opphold!

Heute haben wir dann 38 km auf der Straße abgerissen. Schon vor 8:00 Uhr am Morgen waren wir unterwegs. Ging super, nur auf der Gerade nach Kurve 157 hatte Bob Jamaika 2 einen unerfreulichen Kontakt mit der Bande. So von der Ideallinie abgekommen ging es flott in den Kies, die Bestzeit war dahin.
image

image

Nichts kaputt, nur eine Macke mehr im Knie. Aber wer auf roter Asche Fußballspielen gelernt hat, dem macht das eher wenig aus. Der Fachmann wird die Stichworte Wurzelbürste, Ausbürsten und Mercuchrom sicher richtig einordnen können.
image
Jetzt sind wir in der Væktarstua, wo man neben einen sehr offenem Ohr für NPLer auch Einiges für Thor Hayerdahl über hat. Es gibt dazu hier eine kleine nette Ausstellung hier. Morgen geht es weiter gen DNT Hütte Storerikvollen.
image

image
Und nun müssen wir noch ne Stunde lang alles essen, was so geht. Aber das läuft auch ganz gut bisher 😉

4 Kommentare

  1. Avatar
    Uli Schmitt

    Hallo Uli und Simon,
    hab heute die letzten Etappen eurer Tour nachgelesen und bin wirklich total beeindruckt.
    Ich wünsch euch weiterhin viel Glück in allen brenzligen Siuationen, gutes Vorankommen und vor allem viel Schnee, Kälte und tolles Wetter.
    passt gut auf euch auf!
    Liebe Grüsse aus dem Spessart vorm warmen Ofen
    die Uli

  2. Avatar
    Markus Heim

    Hi Ihr Zwei!
    18.01.2015 Ihr seid heute also in Kluksdalen angekommen.
    Wieder eine richtig stramme Etappe. Also ich kanns nur nochmal
    wiederholen. Ihr seid richtig gut unterwegs. Auf der Strecke von
    Tynset bis Kluksdalen ward ihr somit 2 Tage schneller als ich.
    Ich kann momentan nur darüber spekulieren was euch so schnell
    macht. Gutes gegenseitiges Motivieren, bessere Streckenauswahl…?
    Mal sehn, was ihr als nächstes Macht. Auf der schwedischen Seite in
    Storlien gibts nen COOP. Vielleicht werdet ihr dort Proviant fassen.
    Wünsch Euch ne gute Nacht.
    Hilsen
    Markus

    1. Ulrich
      Ulrich

      Heute machen wir endlich einen Ruhetag. Der war schon seit 3 Tagen fällig, aber der absolut empfehlenswerte Storlien Fjellgård war halt ein lockendes Ziel.
      @ Uli Bisher läuft es wirklich hervorragend, wie früher im Trainingslager auf La Palma, nur mit weniger Regenerationstagen☺
      Landschaftlich ist das Fjell immer wieder beeindruckend, aber das kennst du ja. Wünsche dir alles Gute.
      @ Markus Freue mich von dir die Kommentare zu lesen, diese Vergleiche sind sehr interessant. Auf jeden Fall hatten wir bisher absolutes Glück mit dem Wetter: angenehme Temperaturen, wenig Schneefall und kaum Wind. Das macht schon sehr viel aus. Sonderlich schnell sind wir auch nicht unterwegs, wir bemühen uns aber früh loszukommen und bis in die Dunkelheit zu laufen. Das geht meistens gut, 200 m vor Storerikvollen haben wir uns aber böse im Fjellbirkengedöns verheddert, weil wir den Weg vom See hoch nicht gefunden haben. Wer die Spur bei Tageslicht sieht, hat was zum Lachen.
      Bis demnächst
      Ulrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.