Simons Blog

Wenn ich mich jemals verirre, wo ist mein Mond?

If I ever stray – wenn ich mich jemals verirre, ich weiß nicht mehr, wie oft ich diesen Song vor, während und nach der Wanderung gehört habe. Er trifft meine Stimmung rund um die Tour einfach ziemlich gut. Musik war ein wichtiger Teil auf der Tour. Man verbringt unendlich viel Zeit allein mit sich und der Natur, hat Zeit seinen Gedanken nachzuhängen.

Frank Turner und mein Norge på langs Soundtrack

Frank Turner und mein Norge på langs Soundtrack

Die Nächte, insbesondere im hohen Norden sind lang und so viele Bücher kann man gar nicht mitschleppen, wie man lesen könnte und möchte. Okay, Einwurf, ein E-Book Reader könnte da Abhilfe schaffen, aber nee, das ist nicht dasselbe, wie ein richtiges Buch in den Händen zu halten, jedenfalls nicht für mich. Also schleppte ich in den ersten Tagen noch ein Buch mit mir herum. Auch in die Versorgungspakete hatte ich optimistischerweise immer ein Buch gepackt, man weiß ja nie. Aber das wurde mir schnell zu schwer, gerade am Anfang dachte ich oft darüber nach, wie ich etwas Gewicht sparen könnte, also flog das Buch so ziemlich als erstes über Bord.

Also was machen, mit all der freien Zeit allein auf Tour? Die Frage kam schon lange vor dem Start auf. Ich entschied mich, einen Ipod anzuschaffen. Der hat eine lange Akkulaufzeit und es passen unnendlich viele Hörbücher und Lieder darauf. So schnell würde mir damit die Unterhaltung also nicht ausgehen. Das war im Nachgang betrachtet eine der besten Entscheidungen überhaupt. Ich hab so viele Hörbücher und Hörspiele gehört, abends im Zelt beim Kochen, morgens beim Frühstück. Vor allem Krimis von Joe Nesbø, Håkan Nesser über Nele Neuhaus bis hin zu TKKG 😉 “Sommerfest” von Frank Goosen fand ich überragend, gerade wenn man unterwegs fern der Heimat ist und gerade nicht so richtig weiß, wo man hin gehört und die Welt draußen im Regen und Matsch versinkt.

Tagsüber hatte ich oft von der Musik einen Ohrwurm. Ich werde nie den Tag auf der Sauvasshytta vergessen. Draussen Schietwetter, Regen und Sturm zerren an der Hütte und drinnen bollert der Ofen, Kerzenschein und auf dem Ipod läuft Runrig. Perfekt. Den Tag danach summt man die ganze Zeit von “Empty Glens”, “Big Skies” und vor allem “In Scandinavia” vor sich hin! Beim Tagebuchschreiben lief meist Frank Turner, eigentlich hätten auch einfach nur seine Lieder auf dem Ipod sein können, das hätte mir gereicht 😉

Aber auch andere Sachen hab ich gern gehört. Der Soundtrack von Eddie Vedder zum Film “Into the wild” ist so eine Sache. Jeder sollte mal das Buch “Into the wild” von Jon Krakauer über das Leben von Christopher MacCandless lesen, dann sich den Film anschauen und sich den Soundtrack besorgen. Dann stelle man sich vor, kurz vor Alta abends vor dem Zelt zu stehen, sich einen abzufrieren, tanzende Nordlichter und einen abgefahrenen Sternenhimmel zu betrachten und dabei Eddie Vedders “Society” im Ohr zu haben. Ohne Worte sag ich euch!

Etwas aus dem Rahmen fällt das Lied, dass mir komischerweise am meisten im Ohr hing: “Fairytale of New York” von den Pogues und Kirsty MacColl. Das war schon etwas verwirrend, sich Anfang Juni durch den Süden Norwegens zu kämpfen und dann die ganze Zeit dieses Lied zum Ohrwurm zu haben.

Keine Ahnung warum, aber manchmal sollte man über solche Dinge auch nicht zu viel nachdenken. Abgesehen davon ist es aber für mich das tollste Lied rund um Weihnachten, ich freu mich jedes Mal wieder wenn WDR2 es vor Weihnachten spielt.

Den “Blues” rund um die Rückreise, das Ende der Tour und den Wiedereinstieg in den Alltag ist für mich dann Sivert Høyem mit “Where is my moon?” Der Norweger ist echt der Knaller und seine Stimme, unfassbar!

Lieder, die ich auf Tour so oft im Ohr hatte, hab ich hier mal als Playlist zusammengestellt, ich höre sich einfach gerne, wenn ich an die Tour denken, mir Bilder ansehen und mich wieder nach Norwegen träume!

3 Kommentare

  1. Avatar
    Uwe

    Hi Simon,

    echt ein genialer Soundtrack den Du Dir zusammengestellt hast.
    Vor allem Frank Turner musss ich mir merken…verdammt guter Sound.

    Danke und an dieser Stelle schon mal ein schönes Fest und guten Rutsch,
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.